Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Dienstag, 26. Februar 2019

Schneeschuhtour Almajurtal

Eins der ruhigsten und schönsten Täler im Winter, auf der Rückseite der großen Skigebiete von Lech/Zürs/St.Anton

Der diesjährige Februar hat es in sich. Es liegt viel Schnee vom Januar, aber es ist viel zu warm mit Temperaturen im 2 stelligen + Bereich und auch nachts gibt es kaum Frost. Die Sonneneinstrahlung ist groß und so haben wir die Situation, dass in Lagen unter 2000 Meter Lawinenwarnstufe 3 und oberhalb Lawinenwarnstufe 2 ist. Aber man muss ja erst mal hoch kommen!

Gipfel gehen nicht so recht, man muss vor der Mittagswärme möglichst wieder unten sein.

Das Almajurtal ist von uns viel besucht. Ausgangsort ist die kleine Gemeinde Kaisers. An der Pension Valugablick gibt es Parkplätze gegen einen Obulus. Und auch über eine Einkehr nach der Tour freut sich die Wirtin in diesem abgelegenen Örtchen.

Die wenigen Parkmöglichkeiten im Zugang zum Almajurtal, wie im Skitourenführer beschrieben, sind nicht möglich, die Zufahrt war wegen Lawinengefahr gesperrt.

Also geht es erst einmal steil hinab in das Tal zu den letzten Häusern des Weilers Boden. Über große Teile der steilen Wiesenhänge sind die Schneemassen schon hinabgeruscht und haben die Forststraße ins Almajurtal versperrt.
Sie lassen sich jedoch überklettern und die Brücke über den Kaiserbach ist frei.

Jedoch schon die ersten Rinnen, welche von der Zwölferspitz herunterziehen, sind voll mit Lawinen, welche zu übersteigen sind.
Eine, nach Angaben von Einheimischen, große Staublawine soll im Januar vom Schwarzen Kranz über die Mahdbergalpe heruntergekommen sein. Ist sie auch, und sie hat ordentlich Jungwald mitgerissen.
Im hinteren Almajurtal, nach dem Abzweig des Almweges zur Mahdbergalpe ist alles gut. Wir gehen weiter, der Sonne entgegen zur Bodenalpe, welche tief verschneit ist. Hier sind wir bei unseren vorherigen Touren immer aufwärts abgebogen, diesmal wollen wir mit dem schönen Blick zur Valuga und Roggspitz weitergehen bis zum Talschluss, bzw. dem letzten Anstieg zur Erlachalpe.
Bodenalpe

tief verschneit

weiter Richtung Talschluss, der Valuga entgegen


am Fels entlang Richtung Erlachalpe, gegen Mittag rieselte es hier dann wieder ordentlich

so drehen wir um nach Kaisers

das kleine Kirchlein am Ende des Schneerutsches ist heil geblieben

Gegen Mittag wird es dann so warm, dass der Schnee nur noch an den Schneeschuhen pappt. Wir gehen zurück, das Almajurtal ist lang.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.