Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Dienstag, 26. Juli 2011

Hochstubaihütte-Warenkarseitenspitze (3345m)

Auch die Warenkarseitenspitze ist einer der Hausgipfel der Hochstubauhütte. Man kann sie von hier aus gut überschreiten. Es ist und bleibt jedoch eine alpine Tour mit Gletscherüberquerung, auch wenn es nur eine Halbtagestour ist.
Wie sich gestern abend schon angekündigt hat, ist heute mal zur Abwechslung schönes Wetter. Das nutzen auch die Piloten, welche die Hochstubaihütte mit Lebensmitteln und wie in diesem Jahr mit Baumaterial versorgen. Es wird gebaut hier oben in 3000 Metern Höhe. Neue Waschräume und Toiletten werden angebaut und ersetzen den bisher einzigen Waschraum (1 Waschbecken) vor den beiden einzigen Trockentoiletten).




Der Einstieg zum Grat der Warenkarseitenspitze befindet sich an den Stufen der Himmelsleiter. Über Firn und Grat zum Gipfel. Über den nördlich gelegenen Felsgrat kann man zur Warenkarscharte wieder absteigen. Alles Kletterei im I.Grad. Eine glatte Platte befindet sich im Abstieg zur Warenkarscharte, welche man sichern kann, ein Seil sollte man ja dabei haben wenn man weiter über den Warenkarferner zur Hochstubaihütte zurückgeht.



Blick hinunter zum Warenkarfern, im Hintergrund das Ötztal

klein liegt die Hütte auf dem Felssporn der Wildkarspitz

Wer weiter gehen will, kann auf gegenüberliegendem Grat hinauf zum Windacher Daunkogel klettern. Von dort weiter auf Firn und Grat zum Wütenkarsattel und von dort aus zur Hochstubaihütte. Leider wird der Verbindungsgrat zum Wietenkarsattel immer brüchiger und schmaler, so dass diese Tour gar nicht mehr so häufig begangen werden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen