Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Samstag, 14. Januar 2017

Schneeschuhtour im Tharandter Wald

Schneeschuhtouren im Flachland, das gab's zuletzt im Dezember 2010.
Sturmtief Egon zieht über Deutschland und uns hier erwischt es zuletzt. Der Großteil des Tiefs ist schon abgezogen, dennoch stürmt es noch immer und für den Erzgebirgskamm sind immer noch starke Windböen vorhergesagt.
Den Tharandter Wald haben wir vor der Haustüre und müssen das Auto nicht groß durch Schneeverwehungen manövrieren.
Vom Parkplatz Hartha Waldhäuser laufen wir über die Hirschstange zum Mauerhammer und von dort weiter über den Warnsdorfer Flügel zur Warnsdorfer Quelle.

Still ruht mein Lieblingssee heute. Der Hirschsteig bringt uns zur Schneise 11 und diese hinunter zum Zigeunerplatz an der Verbindungsstraße Tharandt-Grillenburg-Naundorf. Wir überqueren die Straße, welche heute nicht wie sonst üblich stark befahren ist, und laufen in das Triebischtal.
Mit den Schneeschuhen können wir schön über die Wiesen gehen.
An den Teichen vorbei geht es bis zur Schutzhütte am Kirschberg.

Das Alte G bringt uns wieder hinauf Richtung Wettinplatz. Wir wollen nicht auf den breiten Forststraßen gehen und verschwinden wieder im Wald auf dem Fütterungsweg und über die Schneise 9 über die Triebischwiesen parallel zum F Flügel hinauf bis kurz vor Spechtshausen.


Über den Ascherhübel und die Schneise 7 kommen wir wieder auf die Hirschstange und zum Parkplatz Hartha Waldhäuser.
Gestartet sind wir noch bei Schneesturm, gegen Ende kam sogar mal ganz kurz die Sonne vorbei.

16 km

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen