Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Dienstag, 21. Juli 2015

Jungfraubahn Grindelwald/Kleine Scheidegg/Mönchsjochütte

Dreigestirn: Eiger-Mönch-Jungfrau von der Kleinen Scheidegg aus

Wer Berge wie den Mönch besteigen möchte, muss manchmal die Bergbahn nehmen. Oder eben große Umwege, aber das wollten wir nicht.


Und einmal muss man das auch mal erlebt haben, oder auch nicht. Jedes Ding hat zwei Seiten. Die positive: man kommt recht schnell und mit imposanten Panorama von 1034 m auf 3500 m.

Der Nachteil: tausende, meist asiatische und arabische Touristen, unzureichend bekleidet, nicht akklimatisiert und ohne Zeit, drängen sich auf engsten Raum. Tausende Selfies, mit Handys an Teleskopstangen, schreiende Kinder, welche die Höhe nicht vertragen, schmutzige, und unpünktliche Züge (was ja sonst in der Schweiz nicht vorkommt). Dafür nettes Bahnpersonal, welches uns mit den Rucksäcken gleich in Empfang nimmt.

Natürlich: wer das erste Mal mitfährt muss an den entsprechenden Halten Station Eigerwand und Station Eismeer mal aussteigen und auch ein Foto machen.
Blick in die Eiger-Nordwand/Station Eigerwand

Blick in die Eiger-Nordwand/Station Eigerwand

Station Eismeer: Mittellegigrat im Hintergrund Schreckhorn

Station Eismeer: Bildmitte Walcherhorn, über dem Eis rechts Mönchsjoch
Oben am Jungfraujoch dann noch einmal ein klein wenig Massentourismus, die Auffahrt zum Top of Europe sparen wir uns, und dann ist wieder erträgliche Stille.

Jungfrau und Top of Europe
Auch wenn der Weg zur Mönchsjochhütte planiert und abgesteckt ist, wollen doch nicht so viele Touristen in Halbschuhen ansteigend durch den derzeit wahnsinnig aufgeweichten Schnee gehen. Das ist schon in Bergstiefeln anstrengend und bei den derzeitigen hohen Temperaturen schweißtreibend.
abgesteckter und planierter Weg zur Mönchsjochütte

der Schnee ist aufgeweicht und Spalten gibt es trotzdem

Die Mönchsjochhütte (3657 m) ist eine der höchst gelegenen Hütten und klebt direkt am Fels. Sie ist Ausgangspunkt für verschiedene schöne Touren.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen