Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Sonntag, 14. Juni 2015


25 km
Schöne Wanderung durch das Erzgebirgsvorland zwischen den beiden Tälern der Wilden und der Roten Weißeritz.
Durch den Tharandter Wald geht es entlang des Mauerhammers, vorbei am Grab des Forstgelehrten nd Begründers der Forstschule Tharandt, welche heute als Forstakademie der Tu Dresdnen zugeordnet ist, hinunter in das Tal der Wilden Weißeritz nach Tharandt.
Nach Überquerung der Weißeritz geht es entlang des Hanges gleich wieder steil bergan bis zur Waldgrenze. Über Wiesen wandern wir über den alten Handelsweg Butterstraße durch das Dörfchen Somsdorf entlang der gelben Markierung. Diese führt in das Tal der Roten Weißeritz, welches zwischen Freital und der Rabenauer Mühle Rabenauer Grund heißt.
Über einen schmalen, zugwachsenen Pfad geht es erst einmal zu einer markenten kleinen Felsklippe, der sogenannten Teufelsklippe. Groß ist sie nicht. Die anschließende Somsdorfer Klamm auch nicht, aber trotzdem ein wenig romantisch.Bis hierher verirren sich nicht all zu viele Spaziergänger. Auf dem anschließenden Hauptweh entlang der Schmalspurbahn und der roten Weißeritz ist das schon ganz anders.
Teufelsklippe

Teufelsklippe

kleine, aber feine Somsdorfer Klamm
Bis zum Ausflugslokal geht es nun sanft und eben dahin. Radfahrer, Spaziergänger und die Schmalspurbahn teilen sich das enge Tal mit dem Flüsschen, welches eben aber auch ganz wild und reißerisch sein kann. Der Weg ist nach dem letzten Hochwasserwieder gut hergerichtet und bei schönem Wetter wie heute ist auch viel los.
Zumindest im ersten Teil bis zur Rabenauer Mühle, nach dem Wehr der alten Mühle wird es dann wieder etwas ruhiger.
 Und dann, plötzlich taucht sie dann doch noch auf, die dampfbetriebene Kleinbahn.

Wir wandern entlang des Tales bis zum Örtchen Seifersdorf. Dort verlassen wir das Tal und wandern die Dorfstraße bergan, Richtung Höckendorfer Heide.
Diese ist schnell durchquert und wir wandern weiter zur Butterstraße, parallel auf der Höhe des Tales der Wilden Weißeritz. Von hier hat man einen schönen Blick auf das gesamte Erzgebirgsvorland, von den Höhen Dresdens bis auf den Kamm des Erzgebirges.
Der 2.Querweg nach links bringt uns auf leider zugwachsenen Pfaden hinunter in das Tal der wilden Weißeritz. Kurz vor dem Ortseingang Tharandt überqueren wir die Staatsstraße um noch ein wenig entlang von Straße und Fluss bis zum Eingang des Breiten Grundes zu gehen. Diesen hinauf zum Parkplatz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen