Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Montag, 23. Februar 2015

Tafelberge der Sächsischen Schweiz

Gohrisch, Pfaffenstein, Quirl und wer will zum Abschluss den Papst

eine schöne Wanderung, auch für Kinder geeignet.
Wir parken am Wanderparkplatz an der Verbindungsstraße Königstein-Gohrisch-Cunnersdorf-Papstdorf zwischen dem Gohrisch und dem Papst.

Der Normalaufstieg zum Gohrisch ist völlig unproblematisch und vom Parkplatz nicht weit entfernt. Oben haben wir heute viel Wind und obwohl die Sonne scheint ist es kalt. Und trotz des Windes ist es sehr diesig. Nichts desto trotz genießen wir den Blick hinüber zum Pfaffenstein und zum Papst mit seinen Herkulessäulen.



Hinunter geht es durch die etwas enge Falkenschlucht. Oben am Wegweiser steht schwierig. Nun schwierig ist es nicht, wer jedoch etwas korpulent ist oder unter Platzangst leidet, sollte diesen Weg auf alle Fälle meiden. Eltern mit sportlichen Kindern dagegen können diesen Weg durchaus gehen.Mir hat er als Kind immer gefallen.




Eben dahin geht der rot markierte Wanderweg am Fuß des Gohirsch hinüber zum Pfaffenstein. Der Normalaufstieg stellt kein Problem dar, romantischer ist aber der Klammaufstieg, steiler der Aufstieg über das Nadelöhr, welchen wir als Astieg wählen.

Oben hat das Rasthaus aus der Zeit des Jugendstils sogar im Winter an den Wochenenden geöffnet und bietet BIO Kost mit Waren aus der unmittelbaren Umgebung zu normalen Gaststättenpreisen. Finde ich persönlich prima und schmecken tut es auch. Der Turm ist ebenfalls begehbar. Natürlich darf ein kurzer Blick auf die Barabarine nicht fehlen. Sie ist ja inzwischen zum Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz geworden, auch wenn sie seit den 70er Jahren nicht mehr beklettert werden darf.

Hinunter gehen wir durch das Nadelöhr und über die Wiesen, weiter rote Markierung, hinuäber zum Quirl.


Er bietet nochmals einen schönen Blick zurück zum Pfaffenstein. Wir gehen hinunter nach Pfaffendorf, am Sportplatz vorbei wieder Richtung Pfaffenstein und dann weiter am Ende des Dorfes kurz auf der Verbindungssstraße nach Gohrisch. Kurz nach dem Ortseingang von Gohrisch biegt eine gelbe Markierung nach rechts über Wiesen ab und führt wieder zum Parkplatz Gohrisch(Fels). wer dann noch möchte kann auch noch auf den Papst steigen. Einfach vom Parkplatz die Stufen empor, es ist kein langer Anstieg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen