Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Samstag, 12. April 2014

Frühlingswanderung vom Tharandter Wald um die Talsperre Klingenberg und retoure


Vom Tharandter Wald zur Klingenberger Talsperre auf einer größeren Karte anzeigen

Die Trinkwassertalsperre Klingenberg wird dieses Jahr 100 Jahre alt und wurde vor ihrem Jubiläum in den Jahren 2009-2012 umfassend rekonstruiert. Sie liegt im Erzgebirgsvorland und speichert das Wasser der Wilden Weißeritz. Sie spielt für die Trinkwasserversorgung der Stadt Dresden eine wichtige Rolle.
Die Wanderung vom Tharandter Wald zu ihr ist im Frühjahr besonders schön. Hat man den Wald durchquert empfängt den Wanderer eine offene Landschaft. Das erste Grün zeigt sich und einige Obstbäume blühen dieses Jahr schon recht zeitig. Man kann auch bis an die Staumauer fahren und dann um die Talsperre laufen. Egal wie, das Wasser schimmert, die Sonne scheint und der Frühling liegt in der Luft.
Buschwindröschen ohne Ende im Seerenbachtal

einzelne Kirschbäume mitten im Wald stehen in voller Blüte

das erste Grün kommt zaghaft hervor

rekonstruierte Talsperrenmauer, der Granitstein wurde ursprünglich
gleich am Rande der damaligen Baustelle gebrochen

die Hänge des ehemaligen Weißeritztales sind immer noch bewaldet,


bunter Feldrain
Als die Talsperre für die Baumaßnahmen abgelassen war, kamen alte Mauerreste wieder zum Vorschein, welche noch gut erhalten waren. Erstaunlich auch, wie schnell sich die Natur ihren Platz zurückerobert hatte.






Jetzt ist alles wieder unter der Wasseroberfläche verschwunden.

Länge der Wanderung: 32 km, hügelig, keine großen Anstiege

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen