Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Sonntag, 9. März 2014

Schneeschuhtour Namloser Wetterspitz/Lechtaler Alpen

18.02.2014
Heute ist wunderbares sonniges Winterwetter. Deshalb werden wir heute eine längere Tour machen. In Stanzach geht die Straße in ein Seitental des Lechtals ab. Steil geht es nach oben.
Ca. 1 km vor dem Ort Namlos, welcher dem Tal, dem Bach und eben auch unserem Gipfel seinem Namen gibt es an der Hohe Brugg (1178m) eine Forsstraße, welche in die Sommeralpe Fallerschein führt. Im Winter ist sie natürlich gesperrt. In einer Ausbuchtung an der Straße kann man gut parken. Entlang des Forstweges geht es zunächst leicht ansteigend nach Fallerschein. Schnee liegt hier genug, so dass wir unsere Schneeschuhe vom Ausgangspunkt auch benutzen können.
Die Sommeralpe Fallersschein liegt einsam und verlassen im ansteigenden Hochtal.
Die Fichtenzone haben wir inzwischen verlassen, das Tal öffnet sich weiter. Einige Tourengeher sind heute mit uns unterwegs.

Bis zu einer Almhütte in 1752 m Höhe geht es leicht ansteigend dahin. rechts von uns liegt unsser eigentlicher Gipfel, vor uns der Ortkopf.
Ab der Almhütte wird der Anstieg steiler, ca 35 ° bis zum Sattel.



Der Sommerweg führt ca.45° steil hinauf. Hier wird es richtig schlecht, im Südhang ist wenig Schneeauflage auf dem grasigen Untergrund. Die Gefahr des Abrutschens auf einem Nasschneebrett ist nicht gering.


Dennoch  ist die Aussicht vom Gipfel einfach sehr schön.

Die Tourengeher haben es im Abstieg besser, sie sind schneller unten. Laut jauchzend genießen sie ihre steile Abfahrt. Wir müssen mit den Schneeschuhen wieder runter laufen. Für uns auch schön, aber wir sind langsamer unterwegs und genießen die Stille des abendlichen Tals.

ca. 1500 Hm, 17 km

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen