Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Mittwoch, 1. Januar 2014

Jahresabschlusstour 2013

Der Morgen des 29.12.2013 versprach erst einmal wenig gutes Wetter. Graue Wolken hingen am Himmel und über Nacht hat es geregnet. Von Schnee weit und breit keine Spur. Wir fahren in die Hintere Sächsische Schweiz nach Hinterhermsdorf, im letzten Zipfel der Sächsischen Schweiz nahe der Grenze zu Böhmen.
Vom Wanderparkplatz Buchenhalle gehen wir erst einmal zum Aussichtspunkt Königsplatz. Die Nebel streichen um die Felsen, es ist ruhig uns einsam. So liebe ich die Sächsische Schweiz!
Blick in's Böhmische vom Königsplatz

Wissenswertes

Königsplatz
Weiter geht es über den Wettinplatz zum Herrmannseck und über steile Stufen hinunter in das hintere Kirnitzschtal.
Herrmannseck

Abstieg in's Kirnitzschtal
Nicht jeder passt durch!
Im Sommer ist hier wesentlich mehr los, ist doch die Kahnfahrt an der oberen Schleuse sehr beliebt. Im Winter ist Ruhe hier, außerdem befinden wir uns mitten in der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz. Die Kirnitzsch ist hier die Grenze zu Böhmen und auch dort geht das Nationalparkgebiet mit seiner Kernzone weiter.
Hinteres Kirnitzschtal
Kernzone des Nationalparkes Sächsisch-Böhmische Schweiz

Schluchtwege

haben immer einen Touch...

...des Geheimnisvollen
Wichtig ist, das hier das Schengener Abkommen nicht gilt und man nicht beliebig die Grenze passieren kann. Und das wird auch kontrolliert. Es gibt Wanderübergänge und man tut gut daran, sich an die Regeln zu halten.
Wir gehen das Kirnitzschtal ein wenig flussabwärts, und am Rande der Kernzone auf unmarkierten Wegen hinüber zum Zeughaus.
entlang der Kirnitzsch

in der Nationalparkkernzone gelten gesonderte Regeln:
markierte Wege dürfen nicht verlassen werden, Kletterzustiege sind gesondert gekennzeichnet
und dürfen ebenfalls nicht verlassen werden, hier Kletterzustiegspfad.
Inzwischen kommt doch noch die Sonne heraus und auf dem Anstieg zum Teichstein wird es ordentlich warm. Oben genießen wir die wärmende Spätnachmittagsonne.
auf dem Teichstein oberhalb des Großen Zschand
Der Rückweg führt uns wieder markiert über das Große und Kleine Pohlshorn nach Hinterhermsdorf. Die Sonne geht in schönem Farbspiel hinter dem Großen Winterberg unter.
Pohlshornaussicht

Sonnenuntergang hinterm Großen Winterberg

Ich gebe hier mit Absicht keine genaue Tourenbeschreibung, die Tour ist auf jeder erhältlichen Wanderkarte der Sächsischen Schweiz nachvollziehbar. Die Regelungen des Nationalparks müssen eingehalten werden.

Gelaufene Kilometer: 26,3, Summe Höhenmeter im Anstieg: 1300

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen