Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Donnerstag, 5. September 2013

Radtour vom Tharandter Wald auf den Kamm des Osterzgebirges



Länge: 95 km, Summe der Höhenmeter: 1600, Strecke: wenig befahrene Dorfstraßen, Waldwege, schottrige Feldwege, Wiese

Eine schöne Trainingsstrecke am Rande von Dresden. Mit dem Rad von Dresden nach Tharandt zu fahren ist öde. Am Bahnhof in Tharandt lässt sich gut parken, oder man nimmt die S-Bahn.
Ist man aus den Tälern von Weißeritz und Seerenbach hinaus steigt die Tour stetig an. Ab hier gibt es schöne Blicke auf das Erzgebirgsvorland. Die Feldwege sind schottrig, sind mit dem MTB gut zu befahren. Um die Höhenmeter noch etwas auszubauen, geht es von der Kammstraße wieder hinunter in das Tal der Gimmlitz um dann auf einem breiten Forstweg wieder an Höhe zu gewinnen. Weiter geht es im Wechsel zwischen Berg und Tal. An der Grenze entlang hinauf nach Moldau und dann gleich wieder in das Holperbachtal hinab nach Rehefeld/Zaunhaus. Landschaftlich sind die Erzgebirgstäler reizvoll mit ihren blühenden Wiesen. Der Anstieg von Rehefeld/Zaunhaus auf den Kahleberg ist dann der längste und mühsamste. Oben wird man mit einem schönen Blick belohnt. Landschaftlich reizvoll ist der Rückweg durch das Tal der Wilden Weißeritz. Vorbei an den beiden Trinkwassertalsperren Lehnmühle und Klingenberg führt  der direkte Weg. Die Talpsperre Klingenberg ist jetzt nach der umfassenden Sanierung wieder vollständig zugänglich und auch die Mauerkrone kann seit Sommer wieder Betreten und befahren werden.
Blick vom Kahleberg auf das Ergebirgsvorland

urige Berghütte auf dem Kahleberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen