Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Sonntag, 18. August 2013

Hochtour Mont-Blanc 2013 - Überschreitung des Mont-Blanc

5.Tag ( 25.Juli 2013)
Überschreitung des Mont-Blanc von der Cosmiqueshütte aus: Mont blanc du Tacul; Mont Maudit; Mont Blanc; Dôme du Gouter bis zur Refuge de Tête Rousses

Was für eine Tour!
1:00 Uhr Frühstück und dann machen sich 100 oder mehr Bergsteiger im engen Schuhraum der Cosmiqueshütte fertig um auf diesen Berg zu gelangen. Irgendwie ergibt das Ganze doch kein Chaos. Wir kommen so gegen 2:00 Uhr los. Im Schein der Stirnlampe geht es steil hinauf, es ist ein unheimlicher Sternhimmel und tief unten leuchten die Lichter von Chamonix. Die meiste Zeit schaue ich dennoch nur auf meine Füße. Nach dem ersten steilen Anstieg zum Mt. Blanc du Tacul empfängt uns ein eisiger, kalter und ziemlich starker Wind, welcher uns bis zum Gipfel begleiten soll.
An einer Spalte kommt der ganze Lindwurm erst einmal zum Stehen, nach ihr wird es steil und eine Seilschaft ist etwas "altmodisch"unterwegs und hält das ganze auf. Mir ist furchtbar kalt in der Warterei, aber das wird sich bald wieder ändern wenn es denn weiter geht. Schließlich geht es nicht bergab. Nach der Überwindung einer Steilpassage am Mt. Maudit geht die Sonne auf. Was für ein Anblick im Ausstieg aus der Passage. Man sieht den Gipfel in den ersten Sonnenstrahlen, grandios und einmalig!
Durch das Col de la Brenva geht es ein wenig schneller und etwas ebener. Der Wind pfeift immer noch stark und es wird nicht wärmer. Es hilft nix, die Daunensachen wollen nicht umsonst mitgeschleppt worden sein. Die letzten Höhenmeter sehen total einfach aus, sie sind es technisch auch, aber man merkt die Höhe jetzt doch und so zieht es sich hin bis es nicht mehr weiter höher geht. Inzwischen ist die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen richtig da und sie tun gut.
9:00 Uhr geht es dann wirklich nicht mehr höher, wir sind am Gipfel!!! Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein - das sangen wir in den 80-ger Jahren, in einem anderen Zusammenhang (in der DDR), jetzt kommt mir dieses Lied wieder in den Sinn. Es ist für mich ein emotionaler Moment, das habe ich so noch auf keinem anderen Gipfel empfunden. Ich stehe mit zwei lieben Menschen hier in einer grandiosen Kulisse und bei bestem Wetter. Einfach Wahnsinn.
Der berühmte Bossesgrat führt uns hinunter, an der Vallothütte (Biwakschachtel) zum Dôme du Gouter weiter hinab zur Refuge de Gouter. Diese ist ja erst neu errichtet und wir machen hier erst einmal eine (wohlverdiente)Pause.
700 Hm Abstieg zur Ref. deTête Rousse liegen noch vor uns. Von der Ref. de Gouter (alte Hütte) aus kann man sie schon sehen und sie bleibt auch die ganze Zeit sichtbar. Über eine Felswand geht es abwärts, von unten sieht sie dann aber imposanter aus als von oben. Kurz vor der Hütte erwartet uns noch einmal eine kleine Herausforderung: es gilt möglichst schnell und zügig eine steinschlägige Rinne zu durchqueren. Sie ist mit Schnee durchsetzt und natürlich auch mit Wasser. Ein Drahtseil hängt so 2 Meter über uns. Wir schaffen es, ohne das uns ein Stein trifft, es waren die gesamte Zeit jedoch genug hinunter gefallen.
Von der "Sonnenstube" der Tête Rousse Hütte aus genießen wir noch einmal das Panorama und lassen diesen herrlichen Tag ausklingen. Was für Erlebnisse - schlafen kann ich nach diesen Eindrücken sowieso nicht obwohl ich hundemüde sein müsste.
nach der steilen Schlüsselstelle wird es langsam hell
 
Rainer Treppte - Bergführer Bergschule Immenstadt


so sieht der Ausstieg aus der Schlüsselstelle aus

Schlüsselstelle geschafft
 
Sonnenaufgang am Gipfel
 
Sonnenaufgang, der Gipfel sieht verdammt nah aus - es ist aber noch ein Stück
 


durch das Col du Brenva

der Wind weht eisig

und obwohl die Sonne rauskommt heißt es erst einmal noch mehr anziehen,
die Daunensachen mussten doch sein

dem Gipfel entgegen

über den Wolken...

...ist die Freiheit grenzenlos

irgendwo da unten ist Chamonix

ganz hinten lugt das Matterhorn aus den Wolken

Blick zurück zum Aufstiegsweg:
Mt. Blanc du Tacul, Mt. Maudit

Gipfelfreude

Gipfelfreude

Gipfelfreude


hinab auf der anderen Seite. hier am Bossesgrat

die neue Ref. Gouter

durch diese Wand geht es weiter hinunter zur Ref.de Tête Rousse,
ganz oben klein die Ref. Gouter

Blick von der Tête Rousse in die steinschlägige Querung

Bildunterschrift hinzufügen

Abendstimmung an der Tête Rousse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen