Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Montag, 20. Februar 2012

Gran Canaria 2012 - Von San Bartolomé de Tirajana nach Ayagaures

Vom Bergstädtchen San Bartolomé geht es durch verschiedenste Vegetation hinab in den abgelegenen Weiler Ayagaures. Eine völlig einsame Wanderung durch bizarre Landschaften. Ein verheerender Brand von 2007 hat hier seine Spuren hinterlassen. Diese beginnen gleich hinter dem Bergstädtchen und begleiten uns 6 Stunden lang.
die letzten Häuser von San Bartolomé, eine landwirtschaftliche Nutzung ist hier nur auf terrassierten Feldern  möglich


da hinauf geht es, zur Degollada de Manzanilla

Rückblicke


staubige Wege und Pinien begleiten uns

die Felsformationen erlauben einige interessante Durchblicke

auf der anderen Seite Pinienwald

teilweise verbrannt

das sind die Reste einer der ältesten und größten Pinien

sie hatte einmal einen Stammdurchmesser von 5 m und fiel erst ein Jahr nach dem Brand um



die Stämme der Pinien sind immer noch schwarz verkohlt


altkanarischer Totenplatz

wenig später beim Abstieg in ein Barranco ändert sich die Vegetation, Palmen erscheinen

Mischwald aus Palmen und Pinien - auch hier alle mit verkohlten Stämmen


einige Häuser der Oase sind nicht wieder aufgebaut worden

oberhalb des Stausees von Ayagaures befindet sich ein Sportklettergebiet

erreicht wird dieses auf einem Pfad an der Kante entlang

und durch Bambushaine

Abendstimmung am Stausee Ayagaures

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen