Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Donnerstag, 15. Juli 2010

Von Dittersbach (Jetřichovice) zur Grundmühle und zur Felsenkapelle bei Schemel (Všemily)

Einfache, bequeme Wanderung in der Böhmischen Schweiz.
Unser Ausgangspunkt ist Jetřichovice. Wir laufen die Straße, welche von Hřensko kommt zunächst zurück bis zur Alten Mühle (Starý nlýn). Sie wurde in den letzten Jahren restauriert und ist nun wieder ein Gasthaus.
Entlang des Baches Jetřichovická Bělá, welcher sicher früher die Mühle angetrieben hat führt diegelbe Wegmarkierung bis zur verfallenen Grundmühle (Dolský mlýn).

Die Mühle hat bessere Tage gesehen, hier begann früher die Kahnfahrt durch die Ferdinandsklamm (Ferdinandova soutěska).
Über eine defekte Brücke kommt man auch hinüber. Hinter der Mühle führt ein Pfad hinauf und auf blauer Markierung geht es oberhalb der Ferdinandsklamm in gebührendem Abstand weiter, sa dass man nicht in die enge, sicher schöne Klamm blicken kann.
Die breite Forststraße führt  hinüber zum Rosenberg. Die blaue Markierung und somit unser Weg führt in einem Fichtenwald steil nach Sribská Kamenice (Windisch Kamnitz) hinab. Die hübschen Häuser im Ort werden zumeist nur noch als Wochenendhäuser genutzt.
Die blaue Markierung führt weiter durch den Ort, quert die Straße und führt auf der anderen Seite, leicht ansteigend über Wiesen nach Česká Kamenice. Zurückschauend erblicken wir den markanten Basaltkegel des Rosenberges.
An der nächsten Wegabelung verlassen wir den markierten Weg und schwenken nach links auf einen Wiesenweg auf den Wald zu. Hier verbergen sich einige doch recht schöne Felsformationen.
Der Weg führt nach Schemel (Všemily). Auch der Ort erscheint, als würden seine Häusschen nur noch am Wochenende benutzt, die Tschechen lieben ihre Wochenendhäusschen.
Interessant hie sind jedoch 2 Gebäude: die alte Schule, mit dem Glockentürmchen und die Felsenkapelle.
In einen Felsklotz, welcher sich mitten zwischen den Häusern befindet, wurde eine kleine Kapelle gehauen.

Hinter der Kapelle führt ein Pfad in den Wald und trifft auf einen breiteren Weg. Wir gehen rechts und kommen auf einen Feldweg immer oberhalb der Häuser entlang. Der Blick schweift hinüber zur Dittersbacher Felsenwelt mit seinen schönen Ausblicken. Der Feldweg mündet auf die Straße, aber den Wiesenweg, welcher uns nach Dittersbach führt haben wir linkerhand schon gesehen. Durch eine weitere Bungalowsiedlung führt er über Wiesen hinunter nach Dittersbach.
Wir haben noch Zeit und bisher war es auch keine anstrengende Wanderung.



Wieder in Dittersbach angekommen laufen wir über die grüne Markierung hinein in die Dittersbacher Felsenwelt zum Rudolfstein (Rudolfův kámen) und über den Gratweg aus roter Markierung zur Wilhelminenwand (Vilemínina stěna) und Marienfelsen (Mariína skála) zurück nach Dittersbach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen