Herbst in den Schrammsteinen

Herbst in den Schrammsteinen

Dienstag, 21. Juli 2009

Von der Siegerlandhütte zur Sonklarspitze (3467m)

750 Hm, Felsgrat I, Gletscher, hochalpine Ausrüstung erforderlich
Wir gehen früh am Morgen an der Siegerlandhütte los um noch guten Firn zu haben.
Bis zum Grateinstieg ist der Weg markiert. Zunächst geht es über Schuttfelder und Moränen stetig bergan.


Vom ehemaligen Ferner ist nur noch ein firnbedecktes Todeisfeld übrig. Es ist jedoch am frühen Morgen überfroren. In einer Höhe von 3010 m wird es unterhalb der Scheiblehnerwand nach Ost/Südost gequert, auf den deutlich sichtbaren Felsgrat zugehend.
Der Einstieg ist deutlich mit einem großen roten Punkt gekennzeichnet. Hier beginnt eine wunderschöne, luftige Felskletterei im I. Schwierigkeitsgrad, nach oben leichter werdend.


In einer Höhe von 3300 Metern endet er breit und plattig. Spätestens hier müssen dann meist Steigeisen angelegt werden, oder man hat noch reichlich Firn unter den Sohlen.

Über das Hohe Eis 3388m gelangen wir auf das Gletscherplateau der Sonklarspitze. In leicht ansteigendem Gelände in nördlicher Richtung haltend gelangt man unschwierig zum Gipfel.


Zuckerhütl ,Wilder Pfaff, Wilder Freiger bilden ein schönes Panorama am Gipfel. Ganz tief unten auf einem Grat ist die Müllerhütte zu erkennen.

Wir gehen zur Siegerlandhütte zurück, direkt auf unserem Aufstiegsweg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen